Überblick über die im Zusammenhang mit dem Corona-Virus gültigen Arbeitsschutz-Vorschriften und - Regelwerke

Sie sind hier: Startseite » Infothek » BfGA Newsletter » Corona Arbeitsschutz-Vorschriften und -Regelwerke

Derzeit gültige Arbeitsschutz-Vorschriften und -Regelwerke im Zusammenhang mit dem Corona-Virus


* Die Unfallversicherungsträger erlassen für ihre jeweilige Branche gesonderte SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandards. Exemplarisch werden die beiden Standards der Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft genannt.
Weitere Informationen finden Sie auf der Website der DGUV.

Letzte Änderungen

Infektionsschutzgesetz
  • Die Verpflichtung, den Beschäftigen Homeoffice anzubieten, entfällt
 Hinweis

Dieses Infoschreiben beschränkt sich auf Änderungen, die direkte Auswirkungen auf den Arbeitsschutz haben.

SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung (Corona-ArbSchV) – geändert am 25.06.2021
  • Regelung, dass pro Person eine Mindestfläche von 10 m² vorhanden sein muss, entfällt. Jedoch muss weiterhin die gleichzeitige Nutzung von Räumen durch mehrere Personen auf das betriebsnotwendige Minimum reduziert werden.
  • Die Verpflichtung, seinen Mitarbeitern Corona-Tests anzubieten entfällt, sofern andere geeignete Schutzmaßnahmen einen gleichwertigen Schutz der Beschäftigten sicherstellen (z. B. vollständiger Impfschutz oder Genesung nach COVID-19-Infektion).
  • Nachweise über die Beschaffung von Tests und Vereinbarungen mit Dritten über die Testung der Beschäftigten hat der Arbeitgeber bis zum Ablauf des 10. September 2021 aufzubewahren.
SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandard für das Baugewerbe – geändert am 07.07.2021
  • Die Inhalte wurden jeweils an die Corona-Arbeitsschutzverordnung angepasst.
SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandard für die Gebäudereinigung – geändert am 05.07.2021
  • Die Inhalte wurden jeweils an die Corona-Arbeitsschutzverordnung angepasst.
SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregel – geändert am 07.05.2021
  • Neue Definition für Desinfektionsmittel: Desinfektionsmittel im Sinne der SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregel sind Mittel mit mindestens dem Wirkungsbereich „begrenzt viruzid“, also einer ausreichenden Wirksamkeit gegen behüllte Viren.
  • Neue Hinweise zu Kurzzeitkontakten/Kurzzeitbegegnungen:
      Personen mit ungeschütztem Kontakt (ohne Schutzmaßnahmen) haben bei Unterschreitung des Mindestabstands von 1,5 m oder bei sonstigen Kontakten in Räumen mit hoher Aerosolkonzentration, die länger als 10 Minuten andauern, ein erhöhtes Infektionsrisiko.
      Als Kurzzeitkontakt wird die Summe aller entsprechenden Personenkontakte bezeichnet, die über den gesamten Tag 10 Minuten nicht übersteigt (z. B. kurze Begegnungen auf dem Flur).
      Unabhängig von der Kontaktdauer handelt es sich bei der Unterschreitung des Mindestabstands von 1,5 m nicht um einen Kurzzeitkontakt, wenn dabei ohne Schutzmaßnahmen gesprochen wird.
  • Bei der regelmäßigen Benutzung von Atemschutzmasken, hat der Arbeitgeber zu ermitteln, ob Gefährdungen mit dem Tragen dieser Masken verbunden sind. Notwendige Tragezeitbegrenzungen sind abzuleiten und praktisch umzusetzen.
  • Bei der Verwendung von Warmlufttrocknern in Sanitärräumen ist die luftstromlenkende Wirkung dieser Geräte im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung zu berücksichtigen, für eine verstärkte Lüftung der Räume ist zu sorgen.
  • Ergänzende Hinweise auf aktuell erschienene Fachbeiträge zu mobilen Raumluftreinigern.
  • Redaktionelle Überarbeitungen und Angleichungen an die SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung (z. B. in Bezug auf Kontaktreduzierung, Raumbelegung und Mund-Nase-/Atemschutz).
Quellen
Gesetze im Internet Infektionsschutzgesetz
BMAS SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung
BMAS SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandard
BMAS SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregel
BG BAU SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandard für das Baugewerbe
BG BAU SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandard für die Gebäudereinigung

Stand 07/2021

Download

PDF-Version